Gesund wohnen und mehr Wohnkomfort durch Wärmeschutz und Lüftungsanlage
05.08.2019
Viele Eigentümer wollen mit einer energetischen Gebäudesanierung in erster Linie Energie und Heizkosten einsparen. Ein Effekt, der sich nicht beziffern lässt, wird dabei häufig unterschätzt. Lüftungsanlagen, Dämmungen, eine optimierte Heizung und eine schadstoffarme Innenausstattung haben auch einen positiven Einfluss auf den Wohnkomfort und die Gesundheit der Hausbewohner. Energetische Sanierung verbessert daher nicht nur die Energieeffizienz.

Lüftungsanlagen sorgen für Frischluft und erhöhen die Wohngesundheit
Wer sich nicht selbst um das Lüften kümmern will, dem nehmen Lüftungsanlagen die Arbeit ab. „Unsere Lüftungsanlage sorgt bei geschlossenen Fenstern für frische Luft und eine ausgewogene Luftfeuchtigkeit“, sagt Dorothee Kronz-Matzig, die seit zehn Jahren mit ihrem Mann in einem auf Passivhausniveau sanierten Haus mit Lüftungsanlage lebt und arbeitet. „Den Komfort will ich nicht mehr missen.“ Auch das manuelle Lüften in der Küche nach dem Kochen entfällt mit einer Lüftungsanlage.

„Vor allem, wenn neue Fenster eingebaut werden, sollten Eigentümer über den Einbau einer Lüftungsanlage nachdenken“, erklärt Frank Hettler von Zukunft Altbau. Undichte Fugen und Ritzen, durch die es bei alten Fenstern zieht und durch die viel Energie verloren geht, sind nicht mehr vorhanden. Wer dann nicht ausgiebig die Feuchtigkeit hinauslüftet, riskiert gesundheitsgefährdende Schimmelflecken. Denn es besteht die Gefahr, dass die Wände kälter sind als die Fenster und dort Feuchtigkeit kondensiert. Beim Fenstertausch ist es daher am besten, gleich die Fassadendämmung mitzudenken, rät Hettler.

Wohlig warm dank Wärmedämmung und Heizungsoptimierung

Eine gute Wärmedämmung der Fassade verbessert den Wohnkomfort und die Wohngesundheit weiter. Im Winter bleiben die gedämmten Wände angenehm warm. Durch die Dämmung von außen steigt die Oberflächentemperatur an der Innenseite der Wand. Es schlägt sich dort auch weniger Luftfeuchte nieder, die kritischen Stellen bleiben trocken. In der Folge sinkt das Schimmelrisiko. Energie gespart wird außerdem: Energetisch optimierte Fassaden geben fünf bis fünfzehn Mal weniger Wärme ab als ungedämmte. Das gilt auch für gedämmte Kellerdecken, die zudem für warme Füße sorgen.

Neutrale Informationen gibt es kostenfrei über das Beratungstelefon von Zukunft Altbau 08000 12 33 33, per E-Mail an beratungstelefon@zukunftaltbau.de oder direkt im energieZENTRUM unter Tel. 07904 – 945 99 13.